Sa., 26. März

|

Fazioli Raum bei GSI Architekten

SONORUS TRIO

KAMMERMUSIK Rahel Cunz - Violine Andrea Sutter - Cello Claire Pasquier - Fazioli F278 Flügel PROGRAMM Dimitri Schostakowitsch - Klaviertrio Nr. 1 c-Moll, op. 8 Felix Mendelssohn-Bartholdy - Klaviertrio d-Moll op. 49 Dimitri Schostakowitsch - Fünf Stücke op. 97

Registrierung ist geschlossen
Siehe andere Events
SONORUS TRIO

Zeit & Ort

26. März, 18:30

Fazioli Raum bei GSI Architekten , Davidstrasse 40, 9000 St. Gallen

Programm

TRAILER

PROGRAMM

Felix Mendelssohn-Bartholdy - Klaviertrio d-Moll op. 49

Dimitri Schostakowitsch - Klaviertrio Nr. 1 c-Moll, op. 8

Als Felix Mendelssohn-Bartholdy im Sommer 1839 sein Klaviertrio in d-Moll (op.49) abschliesst, ist das Werk zumindest formal noch relativ exotisch. Vielmehr wird just Mendelssohns viersätziges Werk wird oft als der eigentliche Prototyp der kammermusikalischen Gattung betrachtet. Es bietet sich daher an, in Dimitri Schostakowitschs Klaviertrio Nr. 1 in c- Moll, das 84 Jahre später entstanden ist, nach Ähnlichkeiten zu suchen. Obschon auf den ersten Blick die Unterschiede wohl leichter auszumachen sind, macht das Sonorus Trio die Parallelen doch in einem Aspekt besonders offensichtlich: Die Musikerinnen belegen eindrücklich, aus welcher Empfindsamkeit heraus beide Werke die Geschichte entfalten, die sie dem Zuhörer erzählen wollen.

RAHEL CUNZ - Biographie

Rahel Cunz erhielt ihre musikalische Ausbildung bei Rudolf Bamert in Zürich und bei Aida Stucki-Piraccini an der Hochschule für Musik und Theater in Winterthur. Diese Studien wurden ergänzt durch die Teilnahme in Meisterklassen von Joseph Gingold und Gérard Poulet in Greensboro, USA, von Boris Belkin in Siena und von Rainer Kussmaul an der Carl-Flesch-Akademie in Baden-Baden.

Schon früh errang Rahel Cunz Erste Preise bei verschiedenen Wettbewerben, so u.a. beim Schweizerischen Jugendmusikmusikwettbewerb und beim Brahms-Wettbewerb. Sie erhielt Förderpreise des Migros-Genossenschaftsbundes und der Kulturstiftungen von Stadt und Kanton St. Gallen.

Seit 1994 ist Rahel Cunz Konzertmeisterin beim Musikkollegium Winterthur. Als Mitglied des Solistenensembles des Collegium Novum Zürich arbeitet sie regelmässig mit Heinz Holliger, Jörg Widmann, Sofia Gubaidulina, Arvo Pärt, Salvatore Sciarrino u.a. Einige Werke bekannter Komponisten wurden ihr gewidmet, von ihr uraufgeführt und aufgenommen.

Die Ausbildung begabter junger Geigerinnen und Geiger am Konservatorium Winterthur ist ihr ein weiteres grosses Anliegen.

Neben diesen Tätigkeiten übt sie eine vielseitige Konzerttätigkeit aus sowohl als Solistin wie auch als Kammermusikerin in unterschiedlichen Formationen. Sie ist eine der wenigen Geigerinnen, die das epochale Violinkonzert von György Ligeti in ihrem Repertoire führt.

ANDREA SUTTER - Biographie

Im Alter von sechs Jahren erhielt Andrea Sutter ihren ersten Cellounterricht an der Musikschule in Winterthur. In ihrer Jugend gewann sie mehrere erste und weitere Preise an verschiedenen Wettbewerben. 2008 schloss sie erfolgreich das Konzertdiplom bei Conradin Brotbek ab und 2010 folgte der Master of Musikpädagogik bei Raphael Wallfisch an der Zürcher Hochschule der Künste. Seit 2010 ist Andrea Sutter Zuzügerin im Orchester der Oper Zürich und erhielt für die Saison 13/14  einen Zeitvertrag. Ausserdem spielt sie regelmässig im Sinfonieorchester St. Gallen und im Musikkollegium Winterthur. Immer wieder führen aussergewöhnliche Engagements sie auf Openair- und Musicalbühnen, sowie zum Beispiel mit der Mundartsängerin Sina, John Lord (Deep Purple), Donna Summer und weitere. Sie unterrichtet an der Musikschule in Erlenbach und wurde 2011 mit den Förderpreisen der Hans Huber-Stiftung und der Marianne und Curt Dienemann-Stiftung ausgezeichnet.

CLAIRE PASQUIER - Biographie

Claire Pasquier ist seit über 20 Jahren als Musikerin erfolgreich tätig. Sie tritt solistisch als Pianistin auf, und war Preisträgerin verschiedener Kammermusik Wettbewerbe. Als Korrepetitoren genoss Sie Engagements an der Victoria State Opera in Melbourne, am English National Opera Studio und am Royal Opera House in London, an der English National Opera in Glyndebourne bei der Pariser Fondation Royaumont, beim Israeli Vocal Arts Institute Tel Aviv in Zusammenarbeit mit der New Israeli Opera und der Metropolitan Opera New York, am Theater St.Gallen und bei den Bregenzer Festspielen.

Heute arbeitet Claire Pasquier europaweit als freischaffende Pianistin und Begleiterin mit verschiedenen Ensembles und Sängern zusammen, u. a. mit dem Sinfonieorchester St. Gallen, den Wiener Symphonikern und den Musik Kollegium Wintherthur. In 2008 hat sie die Künstleragentur für private Anlässe und Konzerte“Absolutely Classical“ gegründet die sie finden können unter www.absolutelyclassical.ch

Event teilen: